sine qua non / nichts als

SONY DSC

I’d rather sleep with ghosts
on quiet mornings
than being the duchess
the red duchess
touches
on quiet mornings
I took a walk
everything that has ever been
obscured
I didn’t come back
leaf canopy
look after me

red desire
on quiet mornings
betray your face
betray the duchess
now
everything that has ever been
tear apart these mists
I’d rather sleep with ghosts
and don’t come back
lose touch in the
leaf canopy
look after me

I didn’t come back
as duchess at dawn
slept with ghost and mist
and tasted every desire
that has ever been
ever danced
took a walk
with your touch
I didn’t come back
into the leaf canopy
to look after me
and you

she danced through the room
before reason interfered regulatory

***

eher schlief ich mit Gespenstern
an stillen Morgen
als die Herzogin zu sein
die rote Herzogin
Berührungen
an stillen Morgen
ich ging spazieren
alles, was je gewesen
vernebelt sich
ich kam nicht zurück
Blätterdach
behüte mich

rote Sehnsucht
an stillen Morgen
verrate mir dein Gesicht
verrate jetzt
die Herzogin
alles, was je gewesen
zerreiße diesen Nebel
ich schlafe eher mit Gespenstern
und komme nicht zurück
verliere die Berührung im
Blätterdach
behüte mich

ich kam nicht zurück
als Herzogin im Morgenrot
schlief mit Gespenst und Nebel
schmeckte alle Sehnsucht
die je gewesen
je getanzt
und ging spazieren
mit deiner Berührung
ich kam nicht zurück
ins Blätterdach
behüte mich
und dich

sie tanzte durch den Raum
ehe der Verstand ordnend eingriff

© Marianne Jungmaier, Wien 2013

Categories: Poems